InsoSB plus
Antragstellung für Verbraucher- und Regelinsolvenzen

InsoSB plus ist die aktuelle Applikation in unserer Produktlinie InsoSB. Seit dem Jahr 2005, beginnend mit InsoSB-2005 und in 2011 mit InsoSB Pro, entwickeln wir Software für die außergerichtliche Schuldenbereinigung und Antragstellung von Verbraucherinsolvenzen (IK-Verfahren). InsoSB plus steht für eine kontinuierliche Weiterentwicklung innerhalb der Produktlinie und unterstützt neben der Antragstellung für Verbraucherinsolvenzen ebenso die Antragstellung für Regelinsolvenzen (IN-Verfahren).

InsoSB plus stellt mit insgesamt fünf Formularsätzen, drei für natürliche Personen und zwei für juristische Personen bzw. Personengesellschaften, alle relevanten Formulare für die Antragstellung auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zur Verfügung.

 

Insolvenzsoftware InsoSB plus

Für natürliche Personen bietet InsoSB plus drei Antragsfassungen an. Zum einen den Antrag einer Verbraucherinsolvenz (IK-Verfahren in der amtlichen Fassung 7/2014) sowie zwei weitere Fassungen bzgl. Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens (IN-Verfahren) für natürliche Personen, Selbstständige oder ehemals Selbstständige, für die das Regelinsolvenzverfahren gilt mit Antrag auf Restschuldbefreiung (nicht Verbraucher gem. § 304 InsO), ebenfalls in der Fassung ab 01.07.2014.

Für die Antragstellung auf Insolvenzeröffnung bei juristischen Personen / Personengesellschaften stehen zwei Fassungen zur Auswahl. Der Antrag auf Eröffnung eines IN-Verfahrens und weiterhin der Antrag auf Eröffnung eines IN-Verfahrens mit Eigenverwaltung.

Bei der Antragsbearbeitung für natürliche, wie auch bei juristischen Personen ist ein Wechsel der Antragsfassungen jederzeit möglich. Somit kann z.B. bei natürlichen Personen zwischen der Antragstellung IK- und IN-Verfahren gewechselt werden. Eine nochmalige, zeitaufwendige Erfassung von Daten entfällt somit.

Formularsatz 1

Verbraucherinsolvenz (amtliche Fassung 7/2014) für natürliche Personen

Formularsatz 2 und 3

InsoSB plus unterstützt zwei, nicht amtliche Fassungen für natürliche Personen, Selbstständige oder ehemals Selbstständige, für die das Regelinsolvenzverfahren gilt, mit Antrag auf Restschuldbefreiung (nicht Verbraucher gem. § 304 InsO).

Formularsatz 4 und 5

Antragstellung für juristische Personen und Personengesellschaften sowie Antragstellung mit Eigenverwaltung

Alle Antragsformulare und Listen werden als Word-Dokumente (docx) erstellt, so dass ggf. eine nachträgliche Bearbeitung in Microsoft-Word möglich ist. Zusätzlich stellt InsoSB plus automatisch alle Ausgaben/Ausdrucke als pdf bereit. Damit ist eine schnelle und einfache Weiterverarbeitung für den eMail-Versand mit Microsoft Outlook gewährleistet.

Die Eingabe wiederkehrender Adressen mit den Verknüpfungen Gläubiger, Vertreter und/oder Verfahrensbevollmächtigter erlaubt eine zeitsparende Datenerfassung. Mit dem Modul Terminerinnerungen haben Sie alle Termine klar im Blick.

Für den außergerichtlichen Einigungsversuch können mit InsoSB plus verschiedene Schuldenbereinigungspläne erstellt werden, wie Einmalzahlung, feste oder flexible Ratenzahlungen sowie Nullplan. Die Berechnung der Pfändungsfreigrenze ist bei der Planerstellung möglich.

InsoSB plus verwaltet den gesamten Schriftverkehr mit Einzel- und Serienbriefen. Über 200 Makros aus den Bereichen Schuldner-, Gläubiger- und Forderungsdaten sowie Termin- und Plandaten stehen für die Korrespondenz zur Auswahl. Die Erstellung zeitsparender Vorlagen ist einfach und flexibel. Layout-Anpassungen bzgl. Briefköpfen ist selbstverständlich, und das Einbinden von Makros im Schriftverkehr erfolgt per Mausklick. Die integrierte Druckerverwaltung und Papierfachsteuerung erlaubt ein komfortables Arbeiten auch bei vorgedruckten Briefbögen. Ebenso wie beim Druck der Antragsformulare und Listen werden alle Briefe zusätzlich automatisch als pdf gespeichert und können mittels Microsoft Outlook als Anlage verschickt werden.

Das Statistik-Modul für InsoSB plus umfasst die Bearbeitung, Validierung und Übermittlung der Daten für die Überschuldungsstatistiken Beratungsstellen (0014) und beratene Personen (0015) an das Statistische Bundesamt. Zusätzlich kann ein Jahresbericht für die Beratungsstelle erstellt werden.

Insolvenzsoftware InsoSB plus im lokalen Netz

Schon mit der Grundlizenz kann InsoSB plus von mehreren Anwendern gemeinsam genutzt werden. InsoSB plus-Lizenzen sind nicht Arbeitsplatz-abhängig, sondern regeln nur den gemeinsamen, gleichzeitigen Datenbankzugriff. InsoSB plus kann im lokalen Netz auf beliebig vielen PC’s installiert werden. Somit können bereits mit der Grundlizenz mehrere Anwender gemeinsam, wenn auch nicht gleichzeitig, mit InsoSB plus arbeiten.

Insolvenzsoftware InsoSB plus - Ergänzungsblätter

Leistungsumfang der Insolvenzsoftware InsoSB plus:

  • Mandanten-, Gläubiger- und Forderungsverwaltung
  • Unbegrenzte Anzahl von Mandanten, Gläubigern und Forderungen
  • Übernahme wiederkehrender Adressen von Gläubigern, Vertretern und Verfahrensbevollmächtigten in einem Arbeitsschritt
  • Schriftverkehr mit automatischer Datenübernahme
  • Umfangreiche Makro-Sammlung für den individuellen Schriftverkehr
  • Briefvorlagen-Verwaltung
  • Bearbeitung von docx-Dateien oder dotx-Vorlagen
  • Fristen-/ Eingangskontrolle für Schriftverkehr
  • Terminerinnerung
  • Alle Datumseingaben mit Kalenderfunktion
  • Außergerichtliche Zahlungspläne
  • Einmalzahlung, feste und flexible Raten
  • Kombiplan für Einmal- und Ratenzahlung
  • Insolvenzplan mit Gläubigergruppen
  • Antragserstellung mit automatischem Anlagendruck
  • Ergänzungsblätter
  • Erweiterter Listendruck für Anlagepunkte
  • Antragsformulare Verbraucherinsolvenz, amtliche Fassung 7/2014
  • Antrag auf Verfahrenskostenstundung
  • Antrag auf Restschuldbefreiung
  • Zwei Antragsformulare für Regelinsolvenzen von natürlichen Personen
  • Zwei Antragsformulare für Regelinsolvenzen von juristischen Personen und Personengesellschaften (NRW)
  • Aktenablage für Mandanten
  • Automatischer halbjährlicher Update der Basiszinssätze
  • Berechnung von Verzugszinsen für Verbraucher und Handelsgeschäfte
  • Komplette Erstellung der Bescheinigung für das P-Konto
  • Verwaltung der Basisdaten bei Insolvenzeröffnung
  • Checkliste für die Unterlagen des Mandanten
  • P-Konto-Bescheinigung der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) vom 09.02.2010 in Absprache mit der Deutschen Kreditwirtschaft (DK)

InsoSB plus überzeugt durch:

  • Einfache Handhabung und schnelle Einarbeitung
  • Kompakte Darstellung der Mandanten- und Antragsdaten
  • Variable Tabellen-, Verzeichnis- und Formularerstellung
  • Integrierte Textfunktion für Einzel- und Serienbriefe
  • Umfangreiche Makro-Bibliothek für den Schriftverkehr
  • Vorschau-Funktion für Briefe, Formulare und Listendruck
  • Individuelle Briefgestaltung inkl. Briefkopf
  • Übersichtliche Dokumentenablage für Schriftverkehr
  • Schnelle Verarbeitungsgeschwindigkeit im Netzwerk
  • Modulares und flexibles Programmsystem
  • Anwender-freundliche Lizenzierung im Netzwerk
  • Kompetente Support-Hotline und Beratung
  • Effiziente Anwenderunterstützung mittels Fernwartung
  • Umfangreiche Programmdokumentation
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung der Software
Insolvenzsoftware InsoSB plus - Gläubiger und Forderungen

Module für InsoSB plus:

  • eMail-Versand des Schriftverkehrs inkl. Anlagen mit Microsoft Outlook
  • Überschuldungsstatistik Beratungsstelle Statistik: 0014
  • Überschuldungsstatistik Schuldner (beratene Person) Statistik: 0015
  • Auswertung Beratungsstellenstatistik als Word-Datei

Systemvoraussetzungen:

  • Microsoft Windows 10, 32- und 64-bit
  • Microsoft Windows 8 und 8.1 (SP1), 32- und 64-bit
  • Microsoft Windows 7, 32- und 64-bit
  • Net-Framework ab Version 4.5
  • Microsoft Word- bzw. Office-Versionen 2010, 2013 und 2016
  • Bildschirmauflösung 16:9, ab 1920 x 1080 (Full HD) oder 4:3 ab 1280 x 1024
  • Lauffähig in P2P- und serverbasierten Windows-Netzwerken
  • Lauffähig in virtuellen Umgebungen (vBox von Oracle unter Linux, Parallels bei Apple-PCs)
  • Internetverbindung für Updates und Support
Insolvenzsoftware InsoSB plus - Mandant erfassen

Software-Support:

Die Support-Leistungen für InsoSB plus umfassen:

  • Programm-Updates
  • Anpassungen bei gesetzlichen Änderungen von Pfändungstabelle, P-Konto, Kindergeld, Basiszins
  • Download der Updates über den Anwender-Support im Internet oder
    Auto-Update für Einzel- und Mehrplatzanwendungen
  • Programm-Erweiterungen
  • Installation und Inbetriebnahme
  • Neu-Installation und Datenübernahme bei Rechnerwechsel
  • Telefonische Hotline
    Montag – Donnerstag von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 13 Uhr
  • Fernwartung mit Teamviewer
  • Schulung sowie begleitende Unterstützung in der Einarbeitungsphase
  • Erstellung von bis zu 10 Briefvorlagen mit Briefkopf
  • Schulung zur individuellen Vorlagenerstellung von Briefen mit Einbindung der Makros
  • Programm-Dokumentation

Software-Entwicklung:

  • Die Insolvenzsoftware InsoSB plus wurde mit .net- Komponenten aus der Visual Studio-Entwicklungsumgebung von Microsoft entwickelt.
  • Individuelle Programmerweiterungen sind möglich

Insolvenzsoftware für Rechtsanwälte ⋅ Notare ⋅ Steuerberater ⋅ Insolvenzverwalter ⋅ Schuldnerberater